Wer wir sind

In der Plattform Sichtbar Werden, die von der Armutskonferenz mitbegründet wurde, schließen sich engagierte Armutsbetroffene und Menschen mit Armutserfahrungen zusammen. Wir sind in ganz Österreich und auch in Europa vernetzt und setzen uns selbstermächtigt öffentlich für eine Verbesserung der Situation von Armutsgefährdeten ein. Durch verschiedene Aktivitäten verschaffen wir uns Gehör bei PolitikerInnen und Institutionen.

Wir machen uns stark für unsere gemeinsamen Anliegen, z.B. durch öffentliche Aktionen und Kundgebungen, Medienauftritte wie Berichte, Reportagen und Interviews. Die Basis für unseren Erfolg ist der Zusammenschluss von Menschen, die selbst betroffen sind.

Vertreter*innen der Plattform Sichtbar Werden

In der Regel werden alle 2 Jahre sieben bis acht Personen gewählt, die als Vertreter*innen die Plattform Sichtbar Werden leiten und repräsentieren. Derzeit sind das:

  • Silvia „Phönix“ Gangl, InterAct / AMSEL Graz
  • Johannes Mayerbrugger, arbeitslos.selbstermächtigt Linz
  • Anna Schiff, Wien
  • Wolfgang „Wodt“ Schmidt, AMSEL Graz
  • Johannes Seidl, Kupfermuckn Linz
  • Wolfgang Süß, arbeitslos.selbstermächtigt Linz
  • Monika Volk, Wien

Die Armutskonferenz

„Sichtbar Werden“ wurde 2006 als Projekt von der Armutskonferenz ins Leben gerufen, das 2011 in der Gründung der Plattform Sichtbar Werden mündete. Die Armutskonferenz ist ein Netzwerk von sozialen Organisationen, die sich gemeinsam gegen Armut und Ausgrenzung einsetzen.

Unsere Plattform wird von der Armutskonferenz unterstützt in der Koordination, bei der Organisation von Veranstaltungen usw. Die Plattform Sichtbar Werden ist Mitglied der Armutskonferenz und in verschiedene Arbeitsgruppen eingebunden. Wir können unsere Expertise dort einbringen und die Zusammenarbeit auf verschiedenen Ebenen trägt zum Erfolg der Armutskonferenz bei.

Weitere Infos: www.armutskonferenz.at