top of page

Rückblick 13. Armutskonferenz

Die 13. Armutskonferenz hat im Mai (von 24.-25.) unter dem Titel „Es brennt! Armut bekämpfen, Klima retten“ im Bildungshaus St. Virgil in Salzburg stattgefunden. Es ging also darum, was getan werden kann, um die Klimakrise und vor allem auch die Sozialkrise zu lösen. Wie kann eine gute Klima- und Sozialpolitik in den Bereichen Wohnen, Gesundheit, Arbeit, Konsum, Energie und noch vielen anderen ausschauen, um die Situation zu verbessern?

 

Teilnehmer*innen der Plattform Sichtbar Werden trafen sich schon einen Tag vorher, am Montag, 23.05.22, zur Betroffenen-Vor!-Konferenz.

Wir starteten mit einem gemeinsamen Mittagessen und diskutierten dann am Nachmittag.

Es ging darum, welche Inputs unsere Delegierten in den einzelnen Foren geben können. Denn das besondere an der Armutskonferenz ist, dass wir als Plattform Sichtbar Werden schon in die Planung und Gestaltung und dann auch in den Ablauf der Konferenz eingebunden sind. So ist in jedem Forum auch eine*r Vertreter*in (nicht zu verwechseln mit den gewählten Vertreter*innen) der Plattform Sichtbar Werden als Impulsgeber*in eingebunden. So wird die Expertise von uns armutserfahrenen Menschen eingebracht.

Es gab auch eine Gruppe, die sich auf eine Theater-Intervention, die am Mittwoch Morgen im Plenum aufgeführt wurde, vorbereitet hat.


Das kann im Video über die Armutskonferenz angeschaut werden:



Außerdem bereiteten wir uns auch auf das „World-Café“, das am letzten Konferenztag stattfinden sollte, vor.


Am Dienstag begann dann die „richtige“ Konferenz mit 2 Vorträgen, am Nachmittag fanden die schon erwähnten Foren statt und am Abend gab es dann auch noch eine spannende Podiumsdiskussion mit dem Sozialminister Rauch, AK-Präsidentin Anderl, dem Präsidenten der Landwirtschaftskammer und einer Vertreterin aus dem Klimaministerium, die die angekündigte Ministerin Gewessler vertrat, da diese leider erkrankt war. Ein Konzert mit Ernst Molden war dann noch der kulturelle Höhepunkt des Abends.

Am Mittwoch Vormittag gab es dann wieder 2 Vorträge und nach einer Pause, in der wir mit sehr gutem Bio-Eis einer Salzburger Eismanufaktur versorgt wurden, gab es dann die „World-Cafés“


Mit dem gemeinsam Mittagessen ging eine spannende Konferenz zu Ende.





Comments


bottom of page